Do-it-yourself liegt im Trend und das nicht nur beim Handwerken oder Nähen. Auch selber Kochen wird wieder beliebter, was zum großen Boom auf dem Kochkurs-Markt führt. Dabei ist die Vielfalt der Kurse so groß wie die der Teilnehmer: Ob Kochkurse für Männer, Sushi-Kurs oder Grill-Seminar – jeder möchte es lernen und für jeden Gaumen ist etwas dabei.

Schon längst isst man heute nicht nur, um satt zu werden. Zutaten auswählen und miteinander zu leckeren Gerichten kombinieren ist mittlerweile ein Ausdruck von Lebensgefühl und Genuss. Kochen weckt die Freude am Experimentieren und hat dazu noch entschiedene Vorteile gegenüber Fertiggerichten: Es schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch noch gesünder. Durch die Auswahl hochwertiger Zutaten bestimmt man selbst, was auf den Teller kommt und kann so etwas Gutes für seine Gesundheit tun.

Wer also gesund essen möchte, kocht am besten selbst. Das haben viele bereits erkannt und so ist der Run auf Kochkurse groß, besonders in Städten. Das Angebot reicht von Männer-Kochkursen über Pasta-Variationen bis hin zum Sushi-Kurs. Unter den Teilnehmern sind selbsternannte Profi-Köche ebenso vertreten wie blutige Anfänger, denn jeder Gourmet kann hier noch etwas dazu lernen. Besonders beliebt sind Kurse, bei denen es etwas exotischer wird, Sushi zum Beispiel. Viele kennen die japanischen Reishäppchen und bewundern, wie schön sie anzusehen sind. Wie man die kleinen Köstlichkeiten einfach selbst zu Hause herstellen kann, lernt man am besten beim Sushi-Meister persönlich.

Vielerorts lohnt es sich die Augen beim Gang zur Lieblings Sushi-Bar aufzuhalten, denn dort finden oftmals Kochkurse für ambitionierte Köche statt. Ruben Jakob, Sushi-Meister bei Sushi Circle erklärt, was bei einem Sushi-Kurs passiert: „Zu Beginn des Kurses steht das Wissen rund um Sushi und die Zutaten im Vordergrund. Danach zeigt der Sensei den Teilnehmern die richtige Roll- und Schneidetechnik. Im Anschluss daran können die Hobby-Sushi-Meister dann ihre Meisterwerke gemeinsam genießen“.